Würzburger Partnerkaffee - Kaffeegenuss aus Fairem Handel

Der faire Bonus - Projektförderung

In unserer Partnerschaft mit den Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern in Tansania gehen wir noch über die Leitlinien des Fairen Handels hinaus. Wir zahlen unserer Partnerkooperative deutlich mehr als den Fairtrade-Mindestpreis und dazu noch eine Fairtrade-Prämie.

Im Verkaufspreis unseres Kaffees enthalten ist aber auch noch ein Betrag zur Förderung von Projekten in Tansania. Und zwar genau 0,76 € pro Kilo Röstkaffee.

Diesen Betrag spendet unser Verein komplett an Projekte, die unsere tansanischen Partner bei uns einreichen. So kommt das Geld dort an, wo es wirklich gebraucht wird.

Seit unserer Gründung 1998 konnten wir dadurch insgesamt bereits 753.697 € in Schulbildung, Wasserversorgung, Gesundheitsförderung und vieles mehr investieren. (Stand 2020)

 

Unsere Förderschwerpunkte:

Gesundheitsfürsorge - gesundheitliche Aufklärung - Bildungsmöglichkeit - Ausbildungsmöglichkeit

Diese Schwerpunkte kommen den konkreten Anforderungen und der sozialen Situation der Menschen in Tansania passgenau zugute. Die von uns geförderten Projekte zielen darauf, Menschen konkrete Möglichkeiten an die Hand zu geben, ihre Zukunft selbstbestimmt zu gestalten.

Gesundheitsfürsorge

Zum Beispiel: Unterstützung für den Ausbau des Krankenhauses in Peramiho mit einer Station für Neugeborene (4.500,00 €)

(Im Bild: Versorgung von Neugeborenen)

Wasserversorgung

Zum Beispiel: Förderung der Brunnenbohrung in Tunduru für Kindergarten und Kirchengemeinde (8.000,00 €)

(Im Bild: der neue Brunnen)

Schul- und Berufsausbildung

Zum Beispiel: Unterstützung des Neubaus einer Werkstätte für Jugendliche mit Behinderung in Mwanza (5.000,00 €)

(Im Bild: Unterricht im Nähen, Tunaweza Workshop)

Wie werden die Projekte ausgewählt?

Jede unserer Mitgliedsorganisationen hat enge Verbindungen nach Tansania, weiß so genau, „wo der Schuh drückt“. Die Projektanträge kommen von ihren Partnern in Tansania selbst.

Gemeinsam stimmen sich Vorstand und Mitglieder darüber ab, welche Projekte mit der erwirtschafteten Summe gefördert werden. Dabei bevorzugen wir die Region, in der unsere Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern leben.

(Im Bild: Unsere Mitgliedsorganisationen)

 

Förderung unserer Partnerkooperative

Gemeinsam konnten wir einen "Krankenversicherungsfonds“ für die Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern unserer Partnerkooperative beim nahe gelegenen Krankenhaus Litembo initiieren.

Der Grundstock, den wir in Höhe von 10.000 € aus der Projektförderung legen konnten, wird nun mit kleinen, der Familiengröße der ProduzentInnen angepassten Beitragszahlungen ergänzt. Dieser Fonds wird sehr gut angenommen. So werden von der Gemeinschaft Krankenhausaufenthalte bezahlt, die sich Einzelne sonst nicht leisten könnten.

 

Kostengünstige Behandlung im Krankenhaus Litembo mit unserer Versicherungskarte

Förderung des Baus einer Wasserleitung für die eigene Schule der Kooperative, Mahenge Secondary School

Die Kooperative entscheidet demokratisch, wofür sie von uns Fördergelder beantragt.


 

Wir sind auf Instagram

Immer unsere neuesten Infos:
Hier geht's zu Instagram

Nichts verpassen - Newsletter abonnieren

Infos vom Würzburger Partnerkaffee e.V., neue Produkte und besondere Angebote:
Hier geht's zum Newsletter.