Projektförderung

In unserer Partnerschaft mit den Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern in Tansania gehen wir noch über die Leitlinien des Fairen Handels hinaus. 

In unserem Kaffeepreis enthalten ist ein Beitrag zur Projektförderung von 0,76 € pro Kilo Röstkaffee, den wir komplett an Projekte in Tansania ausschütten. So wird in Schulbildung, Wasserversorgung, Gesundheitsförderung und vieles mehr investiert.

Bisher konnten wir insgesamt mit dem Solidarbeitrag bereits 668.697 € in Projekte investieren. (Stand 2019)


Unsere Förderschwerpunkte:

Gesundheitsfürsorge – gesundheitliche Aufklärung – Bildungsmöglichkeit – Ausbildungsmöglichkeit

Diese Schwerpunkte kommen den konkreten Anforderungen und der sozialen Situation der Menschen in Tansania passgenau zugute. Die von uns geförderten Projekte zielen darauf, Menschen konkrete Möglichkeiten an die Hand zu geben, ihre Zukunft selbstbestimmt zu gestalten.

Gesundheitsfürsorge
Zum Beispiel: Unterstützung für den Ausbau des Krankenhauses in Peramiho mit einer Station für Neugeborene (4.500,00 €)
(Im Bild: Versorgung von Neugeborenen)
Wasserversorgung
Zum Beispiel: Förderung der Brunnenbohrung in Tunduru für Kindergarten und Kirchengemeinde (8.000,00 €)
(Im Bild: der neue Brunnen)
Schul- und Berufsausbildung
Zum Beispiel: Unterstützung des Neubaus einer Werkstätte für Jugendliche mit Behinderung in Mwanza (5.000,00 €)
(Im Bild: Unterricht im Nähen, Tunaweza Workshop)

Unsere Mitglieder

Wie werden die Projekte ausgewählt?

Jede unserer Mitgliedsorganisationen hat enge Verbindungen nach Tansania, weiß so genau, „wo der Schuh drückt“ und kann pro Jahr ein Projekt einreichen. Gemeinsam stimmen unsere Mitglieder darüber ab, welche Projekte mit der erwirtschafteten Summe gefördert werden. Dabei bevorzugen wir die Region, in der unsere Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern leben.


Förderung unserer Partnerkooperative

Eigene Krankenversicherung

Gemeinsam konnten wir ein „Krankenversicherungssystem“ für die Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern unserer Partnerkooperative beim nahe gelegenen Krankenhaus Litembo initiieren.

Der Grundstock, den wir in Höhe von 10.000 € aus der Projektförderung legen konnten, wird nun mit kleinen, der Familiengröße der ProduzentInnen angepassten Beitragszahlungen ergänzt. Die Versicherung wird sehr gut angenommen.

Inzwischen sind alle Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern der Genossenschaft mit ihren Familien versichert und können die günstigen Beiträge selbst tragen.


Kostengünstige Behandlung im Krankenhaus Litembo mit unserer Versicherungskarte
Förderung des Baus einer Wasserleitung für die eigene Schule der Kooperative, Mahenge Secondary School
Die Kooperative entscheidet demokratisch, wofür sie von uns Fördergelder beantragt.

Im Newsletter informieren wir Sie jedes Jahr im Juli/August über unsere Projektförderung.